Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

SSV Kassau III bleibt nach 8:2 über die Dritte der Lübecker Sportschützen ungeschlagen

(WB) 18.12.2017

Luftgewehr-Bezirksliga Ost/Süd noch lange nicht entschieden
SV Großenbrode chancenlos beim 0:10 gegen Rolandschützen

Foto von: Wilhelm Boller
Das Team IV des SSV Kassau mit Mathilda Chandisingh hatte es schwer gegen den Tabellenzweiten aus Ahrensburg. Foto: WB
Kassau/Lübeck/Großenbrode     Der Blick auf die Tabelle der Luftgewehr-Bezirksliga Ost/Süd zeigt, dass trotz der 6:0 Punkte des führenden SSV Kassau III noch längst nichts entschieden ist. So hat der SV Wilster II erst zwei Wettkämpfe hinter sich, ist mit 4:0 als Tabellendritter ebenfalls ungeschlagen. Die Ostholsteiner zeigten beim 8:2 gegen die Lübecker Sportschützen III und mit 6:4 gegen die Zweite des hoch eingeschätzten SV Roland Bad Bramstedt eine geschlossene Teamleistung der fünf Sportschützen. Die Tabelle täuscht etwas, weil einige Teams bereits drei oder vier Auftritte hinter sich haben.

Der SSV Kassau III schoss gegen die Lübecker ebenfalls ein 8:2 heraus. Beeindruckende Ringzahlen lieferten die Nachwuchsschützen Natalie Sevke mit 384:373 und Leonie Werner mit 383:331 ab. Andre Weede siegte mit 377, Ann-Kathrin Singpiel mit 357, bei Andreas Berthold reichten 367:370 nicht. Beim knappen aber wichtigen 6:4 über die Ahrensburger SG wurden Heike Henningsen und Jo-Isabelle Flor eingesetzt. Ohne Training schoss Flor nach langer Pause dabei stolze 381 Ringe. „Ihr könnt mich gern mal wieder einsetzen“, sagte sie lachend.

Die vierte Mannschaft der Kassauer steht mit 2:4 Punkten auf Rang fünf der acht Teams, gegen die Ahrensburger SG II hatte sie beim 2:8 keine Chance. Alle Starter schossen mehr als 352 Zähler, gewinnen konnte nur Sabine Hube mit 363:349. „Es macht Spaß, aber unsere Gegner sind einfach zu stark“, entfuhr es Mathilda Chandisingh, die nach 366 Ringen gegen die eigene Dritte diesmal 356:373 klar unterlag. Weiter in der Vierten eingesetzt waren bislang Annina Geerdts, Bernd Hamdorf, Karin Schröder und Rüdiger Witt.
Foto von: Wilhelm Boller
Weiter auf den Teamplätzen eins und zwei: Heiko Bausch und Mirco Scheel. Foto: WB

Die Mannschaftsstärke der anderen Klubs spürt auch der SV Großenbrode. Gegen die Bramstedter ging der Tabellensechste mit 0:10 unter. Immerhin gab es einen Erfolg von 6:4 gegen die Lübecker Dritte. Heiko Bausch, gegen Lübeck immerhin mit 376:363 Ringen, und Mirco Scheel, mit 361 Zweitbester im Team, stehen stets auf den beiden vorderen Positionen. Mit dabei sind Olaf Grimm, Rolf Kollenberg und Lore Bausch. 2:4 Punkte ist der Stand des Tabellensechsten. „Unser Ziel ist, möglichst nicht Tabellenletzter zu werden, uns macht das Freihandschießen Freude.“ Und ein wenig erleichtert: „Da es keine Klasse unterhalb gibt, würden wir ja nicht einfach absteigen.“

Wilhelm Boller
Pressewart

25.04.2018

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt