Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Unglaublich: Jens Path verliert bei 390 Ringen

(WB) 21.12.2012

Malenter und Kassauer Luftgewehrschützen in Verbandsliga fast gleichauf
SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt ist jetzt schon Meister

Foto von: (WB)
Jo-Isabelle Flor (rechts) setzte sich mit 377:375 gegen Veronique Bublitz durch.
Foto von: (WB)
Für den SV Malente schoss Tim Gruthoff zunächst 389 Ringe gegen Lübeck, später im Wettstreit mit Beke Jöns vom SV Norderbrarup fehlten ihm bei erneut guten 386 aber drei Zähler. Foto: WB
LÜBECK/BÖRM Ein ungewöhnlicher Schießsporttag ging in Lübeck und Börm vorbei, es war der vorletzte in der Luftgewehr-Verbandsliga Schleswig-Holstein. Während die Gastgeber des SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt nach einem 10:0 über den SSV Kassau und dem 9:1 gegen die Ahrensburger SG ungeschlagen mit 12:0 Punkten bereits die Meisterschaft feierten, wahren fünf Clubs ihre Chance auf die Vizemeisterschaft. Darunter als „Mittabellenzweiter“ der SV Malente und als gemeinsamer Vierter der SSV Kassau. Ungewöhnlich war auch, dass bundesligareife 390 Ringe dem Kassauer Jens Path nicht zum Erfolg reichten, Kerstin Portala aus dem Kreis Segeberg verblüffte ihn mit 391.
Die fünf Malenter hatten zunächst in den Lübecker Sportschützen den erwartet schweren Brocken neben sich. Birte Ihms entschied erst im 40. Schuss mit 384:383 den Wettstreit. Nadja Koltrowitz bewies gleichgute Nerven beim 384:381, den wichtigen dritten Sieg buchte lächelnd der überlegene Tim Gruthoff mit 389:362. Fast verzweifelt holte Christian Hirsch beim 370:374 jede Scheibe heran. „Ich mochte da gar nicht mehr hinschauen.“ Ewald Kerner hörte man beim 377:379 leise zischeln: „Das gibt es doch gar nicht.“ Ihm fehlten zwei Zähler zum Unentschieden, wichtig aber war allein das 6:4.
„Gewonnen ist zwar gewonnen, aber nun reißt euch zusammen“, war Trainer Ingolf Falkenberg zu hören, als es in die Nachmittagspartie gegen den SV Norderbrarup ging. Gruthoff erreichte mit 386 Ringen fast „sein Resultat“, dessen Bahnnachbar hatte aber drei mehr auf dem Konto. Birte Ihms ließ der Eutinerin Dorit Klees bei Norderbrarup keine Chance (386:379), noch klarer schloss der jetzt zufriedene Kerner mit 382:373 ab. Und wie ausgewechselt steuerte der nun lächelnde Hirsch mit 386:370 den dritten wichtigen Einzelerfolg zum zweiten 6:4 des Tages bei.
Foto von: (WB)
So kann Schießsport sein: Christina Bake vom SV Hamwarde unterlegt mit 385:386 knapp Beke Jöns vom SV Norderbrarup. Foto: WB

Koltrowitz brach auf 375 Zähler ein, unterlag mit drei Ringen. Am 27. Januar in Ahrensburg geht es gegen den SV Hamwarde, eine zu lösende Aufgabe auf dem Weg zur noch möglichen Vizemeisterschaft. Für den SSV Kassau ging eine bemerkenswert starke Mannschaft gegen den Tabellenführer ins Rennen, vier Starter schossen 381 und 382 Ringe. Leider nützte das gegen die Gastgeber in Börm nichts. „Die Niederlage war eingeplant, das 0:10 nicht“, sagte Jens Path schmunzelnd. Er freute sich später über die erlösende Sicherung des Klassenerhalts. Bis dahin war aber noch ein steiniger Weg zu beschreiten, denn der Absteiger aus der Zweiten Bundesliga Nord, will eigentlich wieder nach oben. Jens Paths imponierende 390 Ringe genügten gegen Kerstin Portala von der Segeberger Schießsportgemeinschaft aus den Vereinen Boostedt, Kummerfeld, Rickling und Trappenkamp nicht. Sie hatte am Ende einen Zähler mehr. Mit 378:381 ging das Rennen auch für Henrik Meier verloren, dieser klopfte Jo-Isabelle Flor dankbar auf die Schulter, als er deren 377:375 sah. Wieder knapp auch der Erfolg in Paarung vier für Stephan Dohm mit 380:377, alles kam in Begegnung fünf auf Frederike Holz an. Vormittags 373 und jetzt 372 Ringe, das kann sie. Ab der dritten Zehnerserie wurde sie ruhiger, ein Blick auf die Nachbarscheiben ließ erahnen, dass bei Björn Witt „nur“ 366 heraus kamen. „Jetzt geht´s zu Hause im Januar noch gegen den Tabellenvorletzten Norderbrarup, gewonnen haben wir das Ding noch nicht“, sagte Stephan Dohm scherzhaft.
Für Kassau wie auch Malente eröffnet sich am Schlusstag der Verbandsliga eine Chance auf Tabellenplatz zwei, weil die dort rangierende SSG BooKuRiTra gegen den Tabellenführer antreten muss.

Tabelle  
1.SV Olympia 72 Börm/D.   6 49:11  12:0 
2.SSG BooKuRiTra          6 30:30   6:6 
2.SV Malente              6 30:30   6:6 
4.Lübecker SpSch          6 27:33   6:6 
4.SSV Kassau              6 27:33   6:6 
4.SV Hamwarde             6 27:33   6:6 
7.SchV Norderbrarup       6 26:34   4:8 
8.Ahrensburger SchG       6 24:36   2:10

Wilhelm Boller
Pressewart

17.08.2018

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt