Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Britta Fabig und Manuel Zamorano sind neues Kreiskönigspaar von Ostholstein

(WB) 24.10.2017

Entscheidungen fielen in Sarau erst im packenden Endkampf der jeweils besten acht Frauen und Männer
Wolfgang Wagner gewann den Alt-Königspokal

Foto von: Lore Bausch
Den mächtigen Kreiskönigspokal gab es für Manuel Zamorano, als „Ritter“ schlossen Andreas Sanmann und Rolf Kollenberg (rechts) ab.
Foto von: Lore Bausch
Organisatorin und stellv. Kreisvorsitzende Ute Barths (rechts) gratuliert Kreiskönigin Britta Fabig (Mitte) Bärbel Zamorano und Beate Jung.
Sarau     Spannende Vorkämpfe und der folgende Zehnerstreifen mit notwendigen guten Luftgewehrschüssen um die beste Mittelpunkttreffer entschieden über das neue Königspaar des Kreisschützenverbandes Ostholstein im 33 Jahr: Britta Fabig von der Schwartauer Schützengilde und Manuel Zamorano vom Schützenbund Glasau-Sarau hatten die notwendige Zielsicherheit, gute Nerven und setzten sich mit Gesamt-Teilerwerten 43 und 50 gegen jeweils sieben Endkampfstarter durch. Insgesamt 39 Frauen und Männer aus 35 Sportschützenvereinen und Gilden waren zum Schützenbund Glasau-Sarau gereist, um dort ihr Kreiskönigspaar mit Gefolge sowie den Alt-Königspokalgewinner zu ermitteln.

Ute Barths als stellvertretende Kreisvorsitzende und Organisatorin war bei der Siegerehrung zufrieden: „Mehr Teilnehmer als 2016, hohe Ringzahlen und ein hilfsbereiter Schützenbund Glasau-Sarau als Gastgeber. Das war ein gelungener Saisonabschluss.“ Bewährt habe sich der Beginn am Vormittag nach einem gemeinsamen Frühstück, dann ging es mit einem bereits spannenden Vorkampf mit maximal 50 Schüssen um eine möglichst „satte“ Zehn los, die immerhin nur einen halben Millimeter klein ist. Elektronisch werden die Luftgewehrscheiben ausgewertet, als Ergebnis wird ein so genannter Teilerwert festgehalten, der die Abweichung vom absoluten Mittelpunkt bezeichnet.

Bei den Männern hatte Manuel Zamorano mit einem Superschuss (Teiler 3,0) die Mitbewerber bereits zu Beginn erschreckt. „Ohne diesen Schuss hätte ich nicht gewonnen“, gab es zu, denn im Endkampf gegen die weiteren besten sieben Schützen brachte er es als Vierter „nur“ auf Teiler 40. Zusammen aber eben 43. Und damit stand er in der Endabrechnung doch sicher vor dem weiteren Sarauer und Vorjahreskreiskönig Andreas Sanmann mit 55. Diesem „1. Ritter“ folgte Rolf Kollenberg vom Schützenverein 64 Großenbrode mit Teiler 58. Dicht dran waren als Vierter der noch amtierende Landesschützenkönig Wolfgang Siebuhr von der Schwartauer Schützengilde (59) und Rainer Haselhorst von den Sportschützen Nicolai Petersdorf (89). Ab Rang sechs folgten Jasper Gülck von der Ahrensböker Gill (117), Carsten Zupke vom SSV Kassau (123) und der weitere Großenbroder Jan Brückner (124).
Foto von: Lore Bausch
Den Altkönigspokal gewann Wolfgang Wagner vom SV Großenbrode, Kreiskönig 2014.

Noch knapper ging es bei den Frauen zu, denn die am Ende strahlende Britta Fabig kam zunächst als Achte der Vorentscheidung mit Teiler 43 gerade noch ins Finale. Dort zauberte sie aber mit Teiler 7 einen ähnlichen Mittelpunkttreffer wie Manuela Zamorano hin. Gesamtausbeute also Teiler 50. Damit schlug die neue Kreiskönigin denkbar knapp die „1. Hofdame“ Bärbel Zamorano vom Schützenbund (51). Rang drei ging an die „2. Hofdame“ Beate Jung von den Kasseedorfer Schwentineschützen mit Teiler 75. Knapp war der Unterschied zur Petersdorferin Bernada Röwekamp (88). Hoffnungen auf einen vorderen Platz hatte sich zunächst die Ahrensbökerin Ellen Engel als Beste des Vorkampfes mit Teiler 14 machen können, sie wurde mit insgesamt 106 Fünfte. Ihr folgten die Sarauerinnen Angelika Sanmann (128) und Manuela Gohlicke (145). Rang acht ging an Karin Schröder vom SV Kassau (214).

Viel Beifall gab es für die frischgebackene zweifache Goldgewinnerin der deutschen Meisterschaften im Kleinkaliber-Auflageschießen. Christel Gülck, die 2005 zusammen mit ihrem Ehemann Jasper den so genannten Alt-Königswanderpokal gestiftet hatte: „Ich freue mich über diese Abschlussveranstaltung kurz vor dem Beginn des neuen Wettkampfjahres, weil hierbei jeder Teilnehmer mit etwas Glück gewinnen kann.“ Beide starteten zusammen mit weiteren zehn ehemaligen Würdenträgern Wettbewerb der ehemaligen Sieger. Den besten Schuss lieferte diesmal mit Teiler 23 der Kreiskönig aus dem Jahr 2014, Wolfgang Wagner vom SV Großenbrode, ab.

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 7:10

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt