Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Verbandsliga Luftgewehr gestartet

(WB) 10.10.2017

Vizemeister SSV Kassau muss nach Auftaktsieg überraschend ein 4:6 gegen Lübecker Sportschützen hinnehmen
Vorjahresmeister aus Bad Bramstedt gleich wieder oben

Foto von: WBO
Mit 387 und 386 Ringen war Lina Meier beim SSV Kassau wieder einmal die Leistungsstütze des Verbandsligateams. Foto: WBO
Kassau/Bad Bramstedt Acht leistungsstarke Luftgewehrmannschaften eröffneten nach Abschluss der Meisterschaften die ab Oktober neu beginnende Saison der Verbandsligarunde in Schleswig-Holstein. Während der Vorjahresmeister SV Roland Bad Bramstedt zu Hause gleich eindrucksvoll als erster Tabellenführer mit 10:0 über die Segeberger SSG BooKuRiTra und etwas mühevoll gegen den SV Norderbrarup mit 6:4 loslegte, ging der Auftakt für Vizemeister SSV Kassau etwas daneben.
Die fünf Kassauer drehten zwar das Vorjahresresultat von 2:8 gegen die Ahrensburger Schützengilde jetzt mit 8:2 genau anders herum, kassierten am Nachmittag auf eigenem Schießstand im Freihandschießen aber ein unerwartetes 4:6 gegen Aufsteiger Lübecker Sportschützen.
Gegen Ahrensburg zeigten Henrik Meier mit 388:375 und seine Schwester Lina mit 387:375 Ringen ihre Klasse. Sicher gewannen auch Stephan Dohm mit 382:378 und Tanja Zupke mit 381:375, chancenlos dagegen Florian Jeger beim 374:382.
Gut gelaunt starteten die Kassau nach der Pause durch erneut starke Henrik und Lina Meier mit 381:379 und 386:377 Zählern gegen den Neuling aus Lübeck in der höchsten Schießsportklasse des Norddeutschen Schützenbundes. Viele Ringe fehlten Dohm beim 380:382 und Jeger beim 372:375 nicht, bei der kämpferischen Zupke war es mit 379:380 nur ein magerer Ring. „Ein bitteres 4:6. Das war richtig ärgerlich, diesem Wettkampf müssen wir hoffentlich am Ende der Saison nicht noch nachtrauern“, sagte Lina Meier, die mit zwei hohen Resultaten Leistungsträgerin bei Kassau war.
Die Lübecker Sportschützen haben wie der SSV Kassau nach dem dann folgenden 1:9 gegen den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt II als Sechste 2:2 Tabellenpunkte. Das Olympiateam steht nach 6:4 gegen die Ahrensburger SG mit 4:0 hinter den Rolandschützen auf Rang zwei.
Nach dem 4:6 der Dorit Klees-Mannschaft SV Norderbrarup gegen die Bramstedter sprang für diese noch ein 8:2 gegen den zweiten Aufsteiger SV Handewitt heraus. Handewitt bleibt wie Ahrensburg nach dem ersten Tag mit 0:4 im Tabellenkeller, denn die Segeberger Schießsportgemeinschaft erwies sich beim 0:10 auf allen fünf Positionen als stärker und steht mit 2:2 auf Rang vier im Mittelfeld.
Die Tagesbestleistung schoss mit 391 von 400 möglichen Ringen Lisa Raumer von den Rolandschützen, dann schon mit 388 der Kassauer Henrik Meier. Am 19. November müssen die Kassauer bei der Handewitter Schützengilde antreten.

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 18:27

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt