Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

24 Ostholsteiner gingen bei DM der Sportschützen in München leer aus

(WB) 08.09.2017

Norddeutscher Schützenbund mit einmal Teambronze Schlusslicht unter 20 Landesverbänden

Foto von: Wilhelm Boller
Celina Sophie Dahm vom SSV Kassau schaffte in München unter 103 Starterinnen Rang 27 in der Jugendklasse. Foto: WBO
Foto von: DM - 2017
Schußbild
Foto von: Wilhelm Boller
Die Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf schoss starke 556 Kleinkaliberringe und wurde 33. von 122. Foto: WBO
OSTHOLSTEIN/MÜNCHEN     Die Vertreter des Norddeutschen Schützenbundes mit ihren mehr als 150 Starts bei den nationalen Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes in München gingen bis auf einmal Teambronze durch die Senioren-Skeetschützen des Wurftauben-Clubs Rendsburg leer aus. Mit mehr als 200 Medaillen unterstrichen die Bayern unter den 20 Landesverbänden klar ihre sportliche Vormachtstellung. Für die 24 Starter aus sechs Vereinen des Kreisschützenverbandes Ostholstein war nichts zu holen. Dabei schossen die Vertreter von der Schüler- bis zur Seniorenklasse oft besser als bei den Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein.
Die erst 15 Jahre alte Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf freute sich bei ihrem zweiten Start nach 2016 Wohnsdorf unter Anleitung des Jugendtrainers und Vereinsvorsitzenden Jörg Hunke unter 122 Teilnehmerinnen über Rang 33 mit 556 Ringen mit dem Kleinkalibergewehr im Dreistellungskampf. Damit war sie Beste aus dem Norden in der weiblichen Jugend. Meisterin wurde ganz überlegen mit 584 Larissa Weindorf aus Karlsbad. Jörg Hunke war mit den drei Resultaten von Johanna Wohnsdorf zufrieden. Im Luftgewehr-Dreistellungskampf waren es mit 587 als 27., fünf Zähler mehr als bei der Landesmeisterschaft, der Titel ging aber für imponierende 599 an Alisa Zirfaß aus Bayern. „382 Ringe mit Luftgewehr freihand waren nur zwei weniger als bei Johannas Goldgewinn in Schleswig-Holstein und bringen doch nur Rang 75 unter 141 Mädchen. Man muss sich mal vorstellen, dass die Siegerin Anna Janßen aus Kevelaer 399 von 400 möglichen schießt. Sensationell!“
Auch der Scharbeutzer Schützenverein hatte mit Sven Samelin aus der Altersklasse Junioren B nur einen Starter in München. Mit der Luftpistole landete er mit 534 Ringen auf Platz 74, staunte über 571 der Meisters Jan-Luca Karstedt aus dem Verband Nordwest. Ähnlich erging es Katrin Knaipp von der Schwartauer SG in der Altersklasse, ihr von der Landesmeisterschaft wiederholtes LuPi-Resultat brachte ihr im Vergleich mit der Titelträgerin bei 361 zu 379 Zählern Position zwanzig.
Von den Armbrustschützen des SV Malente schaffte die Vorjahresdreizehnte Mara Schliemann bei den Frauen mit guten 381 Ringen unter 58 den guten zwölften Rang. Als Bester der Männer landete Marco Falkenhagen mit 383 auf Platz 20 bei 59 Konkurrenten. „Die 398 von Meister Manuel Wittmann aus Bayern sind ungewöhnlich gut“, entfuhr es ihm nach Wettkampfende.
Von den 14 Mitgliedern des SSV Kassau schossen die Altersklassenstarter gut. Stephan Dohm belegte mit 384 Luftgewehrringen Platz 25 gegen 178 Mitbewerber, überlegen gewann Jürgen Wallowsky aus Bayern mit 395. Auf 555 Zähler als 40. von 92 im KK-Dreistellungskampf kam Landesmeister Andreas Berthold, der über Jahrzehnte auch international erfolgreiche Maik Eckhardt aus Wanne-Eickel zeigte mit 577 als neuer Meister, dass er nichts verlernt hat. Der jetzt 47-Jährige gehört als Teilnehmer der Olympischen Spiele 1996 zu den Weggefährten des Eutiner Goldgewinner Christian Klees. Der Weltcupgewinner mit der Freien Waffe von 1992 erreichte auch bei den Spielen in Sydney 2000, Athen 2004, Peking 2008 und sogar London 2012 qualifizieren.
Aus dem Nachwuchsbereich der Kassauer gefiel bei gleich drei Auftritten in der Jugendklasse die Kassauerin Celina Sophie Dahm mit Platz 27 bei 587 Ringen im LG-Dreistellungskampf gegen 102 junge Mädchen. Trainer Andreas Berthold war insgesamt zufrieden: „Wir waren die größte Abordnung aus dem Norden, fünf Platzierungen im vorderen Drittel sind in Ordnung. Die Deutsche Meisterschaft ist immer ein Erlebnis. Schade war, dass unsere Juniorinnen Lina Meier, Lisa Raumer und Sina Bidinger für Kassau im KK-Liegendwettkampf und für den SV Roland Bad Bramstedt im Dreistellungskampf nicht ihre beste Tagesform hatten. Vorn kann man nur dabei sein, wenn praktisch alle Bestleistung schießen.“ Lina Meier brachte nach 592 Ringen auf Landesebene in München als immerhin als 18. von 64 Juniorinnen 586 Ringe.
Der Norddeutsche Schützenbund war im sogenannten RWS-Shooty-Cup mit einer Vierermannschaft der Schüler dabei. Julia Schneider von den Lübecker Sportschützen und der erst elf Jahre alte Hannes Dohm waren die Kassauer LG-Schützen, die NDSB-Vertretung mit den Luftpistolenschützen Carolin Engel und Moritz Metschies landete unter allen Landesverbänden auf Rang 16. Ihnen liefen beim Einmarsch der insgesamt 76 Mädchen und Jungen in die vollbesetzte Luftgewehrschießhalle aufgrund des großen Beifalls vor der Siegerehrung ein Schauer über den Rücken. „Das war ein tolles Erlebnis hier in München, da möchte ich im kommenden Jahr wieder hin“, sagte Hannes Dohm, der von seinem Vater das Schießsporttalent geerbt hat.

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 7:17

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt