Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Ostholsteiner Sportschützen glänzen mit viel Edelmetall

(WB) 14.06.2017

Mara Schliemann siegt mit 395 Armbrustringen
Lina Meier im KK-Liegendwettbewerb mit 592 Zählern

Foto von: (WB)
Besonders erfolgreich waren die Sportschützen des SSV Kassau und des SV Malente beim Auftakt der Landesmeisterschaften. Foto: WBO
Foto von: (WB)
Lina Meier vom SSV Kassau könnte nach 592 Ringen im Liegendschießen auch in München eine gute Rolle spielen. Foto: WBO
Foto von: (WB)
Mara Schliemann glänzte mit 595 Armbrustringen und kann bei der DM eine gute Rolle spielen. Foto: WBO
Kellinghusen/Kiel/Quickborn Bei den bis Anfang Juli andauernden Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes machten zu Beginn vor allem die Ostholsteiner in allen Altersklassen von den Schülern bis zu den Senioren von sich reden. Viele Sportschützen, vor allem der beiden Vereine SSV Kassau und SV Malente, dürfen sich sicher auf Fahrkarten zu den nationalen Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes in München freuen.
Den Wettstreit mit der Armbrust machten die Vertreter des SV Malente und der Lübecker Sportschützen unter sich aus, andere Vereine melden gar nicht erst. Auf zehn Meter Distanz brillierte für Malente Mara Schliemann mit 395 von 400 möglichen Ringen. „Ich freue mich auf München, bei guter Tagesform könnte ich vorn mit dabei sein“, ist ihre Hoffnung. Eine knappe Entscheidung gab es bei den Männern, denn Meister wurde der Malenter Christian Hirsch bei Ringgleichheit von 387 vor seinem Teamgefährten Thorsten Gerhard. Bronze ging an den Lübecker Karl-Heinz Blumtritt mit 386.
Im Luftgewehrschießen freuten sich die Schüler Hannah Ehlers, Mia Tamm und Dannes Dohm vom des SSV Kassau über Rang drei, sie bewunderten den Kassauer Altersschützen (ab 46) Stephan Dohm, der mit 381 Zählern Gold gewann. Ganz oben auf dem Treppchen stand er noch einmal mit Bernd Klepper und Andreas Berthold. Unter den drei Teams der Senioren (ab 56) setzten sich die Malenter Wolfgang Langenfeld, Bernd Hamdorf und Werner Walter durch. Der Einzeltitel ging für 363:362 Ringe an Klaus Müller vom SB Glasau-Sarau vor Langenfeld. Bei den Männern gab es für die Kassauer Henrik Meier, Florian Jeger und Martin Hube Bronze. Meier verfehlte Einzelbronze um einen Ring. Stolze 390 von 400 möglichen schoss als Sieger Christian Hirsch, diesmal für den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt.
Schade, dass an die Kleinkaliber-Disziplinen nur wenige Jugendliche im Lande herangeführt werden. So trafen die Jugendschützen (15 bis 16) des SSV Kassau mit Landesmeisterin Celina Sophie Dahm (560 Ringe), Natalie Sevke und Kimberley Lau bei zusammen 1586 Ringen nur auf die Lübecker Sportschützen. Konkurrenzlos ging der Titel an die Juniorinnen des SSV Kassau. Bei den Junioren B (17-18) ärgerte sich der Kassauer Andre Weede etwas, mit seinen guten 537 Ringen lag er hinter Meister Niklas Minack aus Lübeck und Vizemeister Tom Raumer, die einen Zähler mehr erreichten.
In der Altersklasse (46-55) gewannen die Kassauer mit Landesmeister Andreas Berthold (549 Ringe), Stephan Dohm und Rüdiger Witt mit 1604:1545 gegen den SV Malente. Bei den Damen setzte sich die Eutinerin Dorit Klees für den SV Norderbrarup mit 544:514 sicher gegen die Kassauerin Heike Henningsen durch. Landesmeister der Senioren wurde Werner Walter für 520 Ringe, ihm folgten die weiteren Malenter Wolfgang Langenfeld (516) und Bernd Hamdorf (509). Hoffentlich reicht es für München.
Leider gab es im Wettbewerb KK-liegend der Junioren nur zwei Teams, die Kassauer mit Landesmeister Robin Jedtberg (566), Vizemeister Paul Venohr (565) und Andre Weede hoffen auf die Qualifikation zur Deutschen. Dort treffen sie sicher auf die drei Edelmetallgewinnerinnen aus der weiblichen Wertung. Lina Meier strahlte über 592 von 600 möglichen Ringen. „Wenn das so bloß mal in München laufen würde!“ Ihr folgten Lisa Raumer mit 568 und Tanja Zupke mit 566 Ringen. Ihren zweiten Titel gewann Dorit Klees in der Damenaltersklasse mit 564 Ringen, sie hatte Glück, weil Heike Henningsen ihr mit starken 563 im Nacken saß. Gute 546 brachten Sabine Hube Rang vier.
In Quickborn zeigten sich die Sportschützen Oldenburg wieder in den Spezialdisziplinen in Form. Gold mit dem Unterhebelrepetierer gewannen auf 25 Meter Peter Hahn, Marcel Westphal und Landesmeister Thore Weißflog. Auch auf hundert Meter Entfernung waren die drei nicht zu schlagen, Einzelsieger war dabei Westphal. Bronzemedaillen holten die Oldenburger Clemens Claußen, Christan Ehrig und Thor Weißflog schließlich noch mit dem Perkussionsgewehr.

Wilhelm Boller
Pressewart

23.09.2018

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt