Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

NDSB-Präsident besuchte Kreisschützenverband Ostholstein

(WB) 05.03.2017

Ute Barths bleibt 2. Vorsitzende neben Heinrich Möller
Mareike Schütt Bogensportreferentin

Foto von: (WB)
Der Kreisvorsitzende Heinrich Möller (stehend) und seine Mitstreiter im Vorstand (v. l.) Peter Zimmer, Heiko Bausch, Ute Barths, Rita Sternberg und Lore Bausch. Foto: WB
Foto von: (WB)
Besondere Ehrungen gab es für Christel Gülck, Lena Breuer, sowie neben Heinrich Möller und dem NDSB-Präsidenten Peter Krönert stehend Wolfgang Siebuhr, Werner Petersen und Rita Sternberg (v. l.). Foto: WB
Foto von: (WB)
Ehrengäste waren (v. l.) aus Großenbrode Bürgermeister Jens Reise und Kurdirektor Ubbo Voss, daneben die Landeskönige Werner Petersen und Wolfgang Siebuhr, vorn NDSB-Präsident Peter Krönert und Wolfgang Ruge vom Kreissportverband OH. Foto: WB
Großenbrode Der Kreisschützenverband Ostholstein blickt auf ein sportlich besonders erfolgreiches Jahr zurück. Da wollte es sich Peter Krönert, Präsident des Norddeutschen Schützenbundes (NDSB), nicht nehmen lassen, fünf besonderen Ehrungen durch den Kreisvorstand beizuwohnen. Die bisherigen Mitstreiter in diesem Gremium wurden mit jeweils einstimmiger Wahl dem Kreisvorsitzenden Heinrich Möller vom Geselligen Verein Bujendorf an die Seite gestellt. Im Schießstand Großenbrode freute sich Vorsitzender Heiko Bausch über 50 Besucher, darunter die Delegierten von 21 Vereinen.

„Es ist außergewöhnlich, dass gleich drei Könige auf höherer Ebene aus dem Kreis Ostholstein kommen“, sagte der NDSB-Präsident anerkennend. Heinrich Möller ehrte so die Bundesjugendkönigin Lena Breuer vom Schützenbund Glasau-Sarau, den ausgeschiedenen Landeskönig Werner Petersen und den neuen Wolfgang Siebuhr, beide von der Schwartauer Schützengilde. Anerkennungen gab es ferner für Christel Gülck vom SV 64 Großenbrode für die DM-Silbermedaille der Seniorinnen im KK-Auflageschießen mit Zielfernrohr sowie an Rita Sternberg für zehn Jahre vorbildlicher Schriftführertätigkeit im Vorstand.

Peter Krönert hob die schnelle Sanierung des Leistungszentrums Kellinghusen 2015/2016 hervor, alle Vereine hätten dies durch die Sonderumlage von nur 18 Euro pro Mitglied ermöglicht. „Damit sind wir auch ausgekommen. Die moderne Schießsportanlage ist eine neue Heimat für die Sportler, vor allem für die Jugend. Ich bitte die Vereine dringend um Werbung für das sportliche Schießen. Neben Jugendlichen fehlen uns Mitglieder im Alter von 30 bis 40 Jahren.“ Heinrich Möller verwies auf eine leicht zurück gegangene Mitgliederzahl um 50 auf 1857. Immerhin habe sich die Familie der Schützen durch die Bogensparten des Bosauer Sportvereins und des ATSV Stockelsdorf wieder auf 36 erhöht.

„Damit belegen die Schützen Platz acht unter den Fachverbänden im Kreissportverband Ostholstein, im Lande mit 23.000 Mitgliedern stehen sie auf Rang neun“, merkte Wolfgang Ruge an. Der Geschäftsführer schilderte die Palette der finanziellen und organisatorischen Unterstützungen und forderte auf, das Ehrenamt in den Vereinen zu erhalten.

Seitens der Gemeinde Großenbrode machte Bürgermeister Jens Reise mit seinem Tourismuschef Ubbo Voss gegenüber dem Vorsitzenden Heiko Bausch nach dessen Begrüßung deutlich, welch große gesellschaftliche Rolle der gastgebende SV 64 Großenbrode im ländlichen Bereich für Einheimische und Gäste spiele. „Ohne die Familie Bausch würde manches sicher nicht so gut laufen. Der Verein mit seinen Angeboten ist ein wichtiger Baustein im Jahreskalender der Gemeinde.“ Lore Bausch lobte der NDSB-Chef: „Es ist ein Segen, die erfahrende Kreisjugendleiterin der Schützen auch als Landesjugendleiterin im Vorstand zu haben.“

Die sportlichen Erfolge in den Ligawettkämpfen und Meisterschaften rief Pressewart Wilhelm Boller mittels einer Bilderschau anschaulich in Erinnerung. Kreissportleiter Joachim Schütt hatte dazu hervor gehoben, dass nach dem Gewinn vieler Landesmeistermedaillen 42 Ostholsteiner mit 54 Starts bei den Deutschen Meisterschaften antreten durften. Neben Silber durch Christel Gülck schrammte als Vierter der Göhler Bogenschützen Stefan Dost knapp an Edelmetall vorbei.

In den Vorstand wieder gewählt wurden Ute Barths von den Sportschützen Ratekau zur 2. Vorsitzenden und Damenleiterin, Rita Sternberg vom SSV Kassau zur Schriftführerin, Heiko Bausch zum stellvertretenden Kreissportleiter sowie die Referenten Vorderlader Uwe Maßmann aus Oldenburg und für Wurfscheiben Herm Tolles von der Schwartauer SG. Auf Vorschlag der Bogensportvereine wurde neu Mareike Schütt vom SV Göhl Spartenleiterin bestätigt, ebenso die Jugendleiterin Lore Bausch und Schulungsleiter Peter Zimmer von den Sportschützen Ratekau.

Zustimmung fanden der Haushalt und die Satzungsänderung, die jetzt die Versendung von Einladungen per Mail erlaubt und das nicht mehr benötigte Organ Beirat abschafft. Der Verbandstag vergab das Kreiskönigsschießen für den 22. Oktober an den Schützenbund Glasau-Sarau, der nächste Kreisverbandstag wird von den Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl am 2. März 2018 ausgerichtet.

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 5:47

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt