Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Ungewöhnlich: OH-Sportschützenteam beim Pokalwettbewerb der Landesregierung nur Fünfter

(WB) 16.03.2016

Eutiner Sportschütze Ulrich Schütt in der LuPi-Wertung mit 370 Ringen Bester
Andreas Klauck vom SSV Kassau Dritter

Foto von: (WB)
Die Ostholstein-Mannschaft II bildeten Robin Jedtberg, Florian Jeger, Ann-Christin Weidemann und Ulrich Schütt. Foto: WB
Foto von: (WB)
Mit Rang sieben musste das erste Team der Ostholstein zufrieden sein. Von links Andreas Klauck, Klaus Müller, Tanja Zupke und Sabine Hube. Foto: WB
BAD SCHWARTAU Doppelter Jubel beim Kreisschützenverband Schleswig-Flensburg, gleich zwei Vierermannschaften standen im Wettbewerb um den Pokal der Landesregierung ganz oben. Auf der modernen elektronischen Anlage der Schwartauer Schützengilde traten acht Kreismannschaften aus dem Norddeutschen Schützenbund an. Enttäuschung bei den ostholsteiner Gastgebern: Statt wie seit Jahren auf den Plätzen eins und zwei fand sich diesmal die zweite Mannschaft erst auf Rang fünf, die Erste musste sogar mit Position sieben zufrieden sein. Platz drei gewann das Kreisteam Segeberg. Der Reiz an diesem Wettbewerb, der früher „Ministerpräsidentenpokal“ hieß, ist die Bildung eines Teams, das aus drei Luftgewehr-Freihandschützen und einem Luftpistolenstarter besteht. Darunter eine weibliche Starterin, ein Mitglied muss der Schützenklasse angehören, auch ist ein Alters- oder Seniorenschütze einzubauen. Diese Mischung macht den Reiz aus, stellt einige Kreisverbände aber vor das Problem, Mannschaften mit Gewinnchancen zusammen zu stellen.

In der Siegermannschaft I von Schleswig-Flensburg standen Beke Jöns (Zweitbeste aller LG-Starter mit 390 Ringen) vom SV Norderbrarup als zweitbeste Luftpistolenschützin Jana Holmer von den Böklunder Sportschützen mit 368 sowie aus der 2. Bundesligamannschaft SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt Marco Falkenhagen mit 389 und Jürgen Strube mit 379. Stellt man diese 1526 Gesamtringe in den Vergleich zum ostholsteiner Siegesresultat aus 2015 mit 1511, dann wird die Spitzenleistung deutlich. Gut Team II mit 1518, die Segeberger brachten es auf genau 1500.

„Da war diesmal einfach nichts zu gewinnen“, sagte der Eutiner Sportschütze Ulrich Schütt, der mit 370 Zählern bester Luftpistolenstarter in der zweiten Mannschaft war. Die Kassauer Robin Jedtberg und Florian Jeger steuerten mit dem LG 379 und 377 bei, Vierte im Team war mit 366 Ann-Christin Weidemann von der Lensahner SG. Die erste Mannschaft von Ostholstein musste bei 1458 Ringen mit Rang sieben zufrieden sein. Leistungsträgerin war Tanja Zupke mit 379 Ringen, nicht zufrieden Sabine Hube mit 356 (beide Kassau) und der Sarauer Klaus Müller mit 358. Andreas Klauck vom SSV Kassau konnte die über 365 Zähler mit der Luftpistole freuen, damit war er Drittbester in dieser Waffengattung. „Es tröstet wenig, dass wir nicht die stärksten Schützen haben entsenden können“, merkte Kreissportleiter Joachim Schütt an. „Alle acht Schützen können mehr. Aber gut, dass andere Kreise auch mal oben stehen, das belebt den Wettbewerb. Vor Jahren gingen über zehn Kreisteams an den Start.“

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 7:18

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt