Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Bujendorfer Heinrich Möller führt den Kreisschützenverband weiter

(WB) 08.03.2016

NDSB-Leistungszentrum Kellinghusen fast fertig
Keine Vereinsumlagen mehr nötig

Foto von: (WB)
Heinrich Möller aus Bujendorf (hinten Mitte) führt den Kreisschützenverband Ostholstein weiter, Vertrauen fanden ebenfalls Joachim Schütt, Wolfgang Wagner, Herm Tolles (vorn v. l.), Wilhelm Boller und Karin Schröder. Foto: WB
Foto von: (WB)
Besondere Ehrungen gab es für Volker Sieber, Christel Gülck, Karin Schröder und Uwe Maßmann (v. l.) durch Heinrich Möller (Mitte). Foto: WB
Foto von: (WB)
Als Ehrengäste waren dabei Jutta Voigt, Alfred Koitzsch und Henning Frahm. Foto: WB
SARAU Einmütiges Vertrauen gab es für den 66 Jahre alten Heinrich Möller vom Geselligen Verein Bujendorf als Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Ostholstein. Die 54 Vertreter aus 20 Vereinen wählten ihn ebenso wieder wie Schatzmeister Karin Schröder vom SSV Kassau, Sportleiter Joachim Schütt und Wilhelm Boller von den Eutiner Sportschützen, Rundenwettkampfleiter Wolfgang Wagner vom SV Großenbrode und Wurfscheibenreferent Herm Tolles von der Schwartauer Schützengilde. Möller geht nach seiner Wahl 2012 als Nachfolger des in Sarau anwesenden Ehrenkreisvorsitzenden Peter Brand aus Neustadt in die dritte zweijährige Amtsperiode.
Positive Nachrichten verkündete Alfred Koitzsch, Vizepräsident des Norddeutschen Schützenbundes (NDSB): „Das Schießsportleistungszentrum in Kellinghusen wird im April fertig, dort sollen wieder zentral die Landesmeisterschaften stattfinden.“ Das Umherreisen zu Schießständen im Lande könne entfallen. „Entgegen den Parolen von Dummschwätzern im Lande sage ich zu, dass es über die 2015 beschlossene Sonderumlage von den Vereinen keine zusätzlichen Geldleistungen geben wird.“
Saraus Bürgermeister Henning Frahm wies auf die Bedeutung der Schützenvereine im ländlichen Raum für die Jugendarbeit hin. „Das ist besonders wichtig in einer immer mehr von Elektronik bestimmten Zeit.“ Lob gab es für die Aktivitäten und Erfolge des rührigen Schützenbundes Glasau-Sarau. Frahm mit Blick auf das anwesende, in Sarau 2015 gekürte, Kreiskönigskönigspaar Beate Jung aus Kasseedorf und Edgar Dünnfründt vom gastgebenden Verein: „Ich war dabei und lade den Kreisverband immer wieder ein.“
Jutta Voigt warb als Kreissportverbandsvertreterin für den Frauen-Power-Tag in Grömitz und eine Zukunftskonferenz für Vorsitzende. „Dabei würde ich auch gern Sportschützenvertreter sehen.“
Vorsitzender Heinrich Möller musste einräumen, dass die Mitgliederzahl in den 34 Vereinen und Gilden des Kreisverbandes leicht um 80 auf etwas unter 2.000 gesunken sei. „Gemeinschaftsleben müsst ihr pflegen und die sportlichen Erfolge herausstellen“, regte er an und nahm zwei besondere Sportlerehrungen vor. Volker Sieber vom SV Griebel gewann 2015 als Seniorenstarter Silber in der Halle mit dem Recurvebogen bei der DM. Dreimal Bronze schaffte im Auflageschießen Christel Gülck für den SV Großenbrode. Für zehn Jahre Schatzmeisterarbeit wurde Karin Schröder ausgezeichnet, für schon zwanzig Vorderlader-Referent Uwe Maßmann mit der Goldenen Ehrennadel geehrt.
Kreisjugendleiterin Lore Bausch vom SV Großenbrode hatte im Jahresbericht zahlreiche sportliche Erfolge des Schützennachwuchses aufgelistet, sie fädelte mit den Lübecker Sportschützen eine Zusammenarbeit bei den Rundenwettkämpfen in Ostholstein ein. „Die Schüler, Jugendschützen und Junioren werden von uns voll in die Wertung integriert. Das fördert den Sport. Ich bin froh, dass dieser Vorschlag bei unserem Jugendtag in Scharbeutz beschlossen worden ist. Das ist landesweit beispielgebend.“
Schulungsleiter Peter Zimmer warb für ein breites Lehrgangssektrum:„Ob für die Jugendarbeit, die in Wettkämpfen einzusetzende Schießsportleitung oder für den Sportwaffenerwerb notwendige Sachkunde, das Feld unserer Arbeit ist vielfältig.“ Mit Blick auf die derzeitige Flüchtlingsproblematik mahnte Zimmer zu erhöhter Aufmerksamkeit insbesondere bei beantragten Neuaufnahmen: „Die Vereine sind in der Pflicht, alle Bewerber sofort über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu informieren, damit erst keine falschen Vorstellungen entstehen können. Gefälligkeiten darf es durch die Vereine nicht geben. Schützenvereine haben eine große Verantwortung.“
Nach einmütiger Beschlussfassung über Haushalt und Jahresrechnung ging ebenso harmonisch weiter. In den Ehrenrat wurden Peter Brand, Peter Martensen und Jesper Gülck wieder gewählt. Das Kreiskönigsschießen wird der SSV Kassau am 23. Oktober 2016 ausrichten, der 46. Kreisschützentag findet am 3. März 2017 beim SV Großenbrode statt.

Wilhelm Boller
Pressewart

22.06.2018

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt