Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Malenter Auflageschützen steigen aus der Verbandsliga ab

(WB) 21.02.2017

Vorjahresmeister unterlag Luftgewehrteams von Stuvenborn und Tarp
Titel geht an SV Hubertus Kiel

Foto von: (WB)
Den 13. November erinnert Brigitte Preuß noch genau. Beim Saisonauftakt schlug sie der Kieler Peter Weinreich in einem packenden Duell 300:299. Foto: WBO
Kiel/Flintbek Vor einem Jahr wurde das Luftgewehr-Auflageteam des Schützenvereins Malente noch Meister. Jetzt heißt es zusammen mit Schlusslicht SFC Ottendorf Abschied nehmen aus der höchsten Schießsportklasse des Norddeutschen Schützenbundes. Verbandsligameister wurde mit 13:1 Punkten der SV Hubertus Kiel, der sich gegen den SV Roland Bad Bramstedt mit 7:3 und gegen den SV Klein Wesenberg sogar mit 9:1 weitere vier Punkte holte. Neu in diese Klasse aufsteigen werden die Schwartauer Schützengilde und der SV Neumünster als Landesligameister der Staffeln Süd und Nord.

Schlecht waren die fünf Malenter auch am Schlusstag mit den Wettkämpfen sechs und sieben nicht. Brigitte Preuß begann sogar mit einem 299:298 gegen die SG Stuvenborn, zwei Punkte fuhr auch der an Nummer vier startenden Werner Walter mit 298:297 ein. Während der erkrankte Dirk Preuß mit 288:298 tapfer seinen Wettkampf bestritt, waren mit jeweils 297:299 Dieter Pirsig und Wolfgang Ayszoll nicht weit von einem Punktegewinn entfernt. „Dies 4:6 ist schade, ein Sieg hätte uns den Klassenerhalt garantiert“, bedauerte Dieter Pirsig.

Nachmittags hatten es die Malenter mit dem überraschend starken Aufsteiger SV Tarp zu tun. Dieser besiegte vorher die Schellhorner Gilde mit 6:4 im Wettstreit um die Vizemeisterschaft und wollte den zweiten Tabellenplatz nun nicht mehr leichtfertig aufs Spiel setzen. Dieter Pirsig schoss wieder gute 297 Ringe und erreichte so eine Punkteteilung. Und wieder war es Brigitte Preuß, die mit 299:297 gegen Gert Heydemann gewinnen konnte. Dieser hatte vorher sein Können mit 300 Ringen unter Beweis gestellt. „Dieser Erfolg macht mich ein wenig stolz“, schilderte die Malenterin erleichtert ihre Gedanken nach dreißig konzentrierten Schüssen. Mehr ging im Team an diesem Tag nicht, Endstand gegen Tarp also 3:7. Endstand in der Tabelle 3:11. Schlechter steht nur der SFC Ottendorf mit 0:14 dar.

Welch hochklassiger Auflageschießsport in der Verbandsliga gezeigt wird, machen die Schlussresultate deutlich. Siebenmal fiel die Höchstringzahl 300, allein zweimal schossen das Jens Christiansen und Peter Weinreich vom SV Hubertus Kiel. Weinreich freut sich bereits auf die Meisterschaftsaison, die ihn bis zur DM führen kann. Alle sieben Wettkämpfe beendete der in Preetz lebende 66 Jahre alte Hubertusschütze mit 300 Ringen. „Ich mag einfach keine Neunen“, kommentierte der humorvolle Hobby-Fliegenfischer und Medaillensammler. Von der DM hat er mit Luft- und KK-Gewehr schon zehnmal Edelmetall mit nach Hause gebracht.

Die weitere hohe Zahl von 299 Zählern gab es von den vierzig Schützen der acht Mannschaften vierzehn Mal. „Das war eine tolle Saison, aus allen Teams höre ich, dass es Spaß macht“, sagte eine zufriedene Landesligaleiterin Gaby Flor aus Zarnekau.
1. SV Hub Kiel           54:19  13:1
2. SV Tarp               46:24  12:2
3. Schellhorner Gilde    41:29  11:3
4. SG Stuvenborn         32:38   6:8
4. SV Rol Bad Bramstedt  32:38   6:8
6. SV Kl. Wesenberg      27:43   5:9
7. SV Malente            28:42   3:11
8. SFC Ottendorf         20:50   0:14

Wilhelm Boller
Pressewart

11.12.2018 2:3

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt