Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

Lübecker Sportschützen wieder in der Verbandsliga

(WB) 08.02.2017

SSV Kassau II nach 6:4 Landesliga-Dritter vor SV Malente
SSV Kassau III und Bramstedt II steigen ab

Foto von: (WB)
Mehr Spannung geht nicht: Der Lübecker Sören Hochwald besiegt nervenstark die Malenterin Ann-Kathrin Junge 381:380. Foto: WBO
Foto von: (WB)
Paul Venohr vom SSV Kassau ertrotz eine 375:375 gegen den SV Wilster. Foto: WBO
Itzehoe/Bad Malente Das erklärte Saisonziel haben die Lübecker Sportschützen mit sieben Erfolgen und 14:0 Punkten erreicht. Während der Landesliga-Süd-Gewinner damit wieder in die Verbandsliga Schleswig-Holstein aufsteigt, muss der SV Malente als ehemaliger Oberhausvertreter kleine Brötchen backen. Mit einer neuen Mannschaft kann er mit Tabellenrang vier hinter dem SSV Kassau II zufrieden sein.

Die Zweite des SSV Kassau musste sich gegen die SSG BooKuRiTra II ordentlich strecken, um am Ende mit 6:4 die Oberhand zu behalten. Die jungen Schießsportler Tanja Zupke mit 371:381 und Paul Venohr mit 373:381 hatten aber auch starke Kontrahenten neben sich. „Da haben wir eben unten gewonnen“, sagte scherzhaft Aileen Jedtberg, die an der dritten Position mit stolzen 383:366 Teambeste war und offenbar Andreas Berthold mit 367:364 und Kimberley Lau mit 377:376 mitriss. Trainer Berthold: „Den Teamerfolg verdanken wir Kimberley, es ist enorm, dass unsere junge Nachwuchsschützin gegen den erfahrenen Dennis Quittschalle nicht beim 40. Schuss noch einknickte.“

Gegen den neuen Vizemeister SV Wilster wollte es für Kassau II nicht mehr rund laufen. Allein Aileen Jedtberg punktete mit 378:374 konzentriert bis zum Schluss. Ebenso ging Paul Venohr ans Werk, am Ende musste er noch zittern, das Remis von 375:375 zu verlieren.

„Schade, dass unsere Dritte absteigen muss, wir haben dort aber auch viele junge Mädchen und Jungen eingesetzt“, merkte Mittrainerin Sabine Hube an, die als „die Alte“ dort eine Stütze ist. Das 2:8 gegen Meister Lübeck war sicher einkalkuliert, allein Leonie Werner vermochte mit 377:374 Antonia Albrecht zu schlagen. Celina Dahm kämpfte gut beim 378:380 gegen den erfahrenen Sören Hochwald, der Mannschaftsbester ist.

Zum Finale unten in der Tabelle kam es am Nachmittag zwischen Kassau III und dem SV Reinfeld, beide wollten nicht in die Bezirksliga absteigen. Dahm und Werner präsentierten sich erneut stark mit 376:364 und 375:374 Ringen. Dann aber ging nichts mehr. Das 6:4 bringt in der Tabelle den Reinfeldern mit Kassau III und sogar dem SV Roland Bad Bramstedt II das Resultat von 4:10 Punkten. Über den Abstieg entscheiden so die Summen der Einzelresultate. Dabei stehen die Rolandschützen mit 24:46 ganz unten, auf Rang sieben rangiert Kassau mit 30:40 und davor mit 31:39 Reinfeld. Dort Jubel, hier Niedergeschlagenheit. „Schade, aber wir kommen wieder“, ermuntern Sabine Hube und Andreas Berthold ihre Nachwuchsgruppe.

Wilhelm Boller
Pressewart

12.12.2018 5:45

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt