Presse KSchV OH

Printer
Logo OH

 
Kreisschützenverband Ostholstein

SSV Kassau I verliert Landesligaführung an Segeberger Bürgerschützen

(WB) 15.01.2018

Eutiner verlieren 2:8 gegen Schellhorner Gilde
LuPi-Entscheidung fällt am 4. Februar in Eutin

Foto von: Wilhelm Boller
Jan Neumann, Kurt Rockel und Friedrich Pietsch schossen konzentriert, unterlagen dennoch gegen drei Schellhorner. Foto: WBO
Lübeck/Beckersberg     Die Spannung in der Landesliga Süd der Luftpistolenschützen bleibt bis zum Schlusstag am 4. Februar bei den Eutiner Sportschützen auf dem Vogelberg erhalten! Der SSV Kassau I verlor im Spitzenkampf gegen die Segeberger Bürgerschützen 4:6 und büßte die Tabellenführung ein. Mit den Bürgerschützen als Erster rangiert jetzt auch die Segeberger Schießgemeinschaft BooKuRiTra mit 8:2 Punkten vor dem Tabellendritten Kassau.

„Wir werden aber noch in den Wettstreit um die Meisterschaft und damit um den Aufstieg in die Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes eingreifen, da wir noch zwei Auftritte haben“, sagte zuversichtlich der Kassauer Andreas Klauck. Gegen die Schellhorner Gilde sollte ein Sieg allerdings nicht leicht werden, sie schlug die Eutiner Sportschützen II klar 8:2 mit drei hohen Ringzahlen auf den Plätzen ein bis drei. Ohne Chancen werden dagegen sicher diese Eutiner sein, sie stehen wie der SSV Kassau II mit 1:7 im Tabellenkeller und sind vom Abstieg in die Bezirksliga bedroht.

Im Fünferteam der Kassauer sorgten immerhin Andreas Klauck mit 359:346 und Dirk Preuß mit 355:349 Ringen für zwei Einzelsiege gegen die Segeberger, die wieder einmal in der höchsten Liga des Landes Schleswig-Holstein Rolle spielen möchten. Bei Torsten Venohr, Martin Hube und Axel Singpiel reichte es nicht. Singpiel hatte dabei wirklich Pech, beim 345:346 verlor er erst im 40. Schuss. Die zweite Mannschaft der Kassauer musste gegen die Segeberger Bürgerschützen ein 0:10 hinnehmen. Bester war dabei Rainer Otten mit 347:357 Ringen.

Ähnlich erging es der Zweiten der Eutiner Sportschützen beim 2:8 gegen die Schellhorner Gilde, dabei fanden Kurt Rockel (343:357), Friedrich Pietsch (348:352) und Jan Neumann (350:361) eigentlich zu ihrer bisherigen Leistungshöhe. Dennis Hannemann war enttäuscht über 311:333. Lachen musste als Nummer fünf Jona Drechsler, der mit 314:272 für einen Erfolg sorgen konnte. „Ich hatte aber auch einen leichten Gegner“, merkte er bescheiden an. „Nun müssen wir wohl wieder in der Bezirksliga anfangen, gegen den SSV Kassau I werden wir kaum gewinnen können“, sagte Friedrich Pietsch. Während die SSG BooKuRiTra nach dem 8:2 über die Lübecker Sportschützen neben den Bürgerschützen und dem SSV Kassau Titelanwärter sind, ist dieser Zug für die Hansestädter bei jetzt 6:4 abgefahren. Allerdings kann Lübeck noch das Zünglein an der Waage werden. In Eutin ist der Tabellenführer letzter Gegner, die Entscheidung kann dabei in den ersten drei Paarungen fallen.

Wilhelm Boller
Pressewart

18.12.2018 12:27

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt