Grundlagen

Printer
Logo OH

RUNDENWETTKAMPFORDNUNG
des
KREISSCHÜTZENVERBANDES OSTHOLSTEIN e.V.

Online vom: 28. Februar 2012

1.
Allgemeine Verbindlichkeit
1.1
Verantwortlich für alle Rundenwettkämpfe sind der Kreissportleiter und der Referent für RWK.
1.2
Für die Durchführung ist diese, vom KSchV-OH herausgegebene, Rundenwettkampfordnung in Verbindung mit der aktuellen Sportordnung (SpO) des Deutschen Schützenbundes (DSB) [aa und für Auflage die NDSB-Sportordnung maßgebend.
2.
Startberechtigung
2.1
An den Rundenwettkämpfen können alle Mitglieder teilnehmen, welche über ihren Verein Mitglied des NDSB und ordnungsgemäß versichert sind.
2.2
Jeder Teilnehmer darf in einem Rundenwettkampfjahr nur für einen Verein in einer Disziplin starten.
2.3
Ein Teilnehmer darf nur in 4 Wertungswettkämfen starten.
2.4
Dabei hat der Teilnehmer auf die Reihenfolge der Wettkämpfe zu achten.
2.5
Sollte ein Teilnehmer dennoch einen oder mehrere Wettkämpfe doppelt schießen, so wird nur das Ergebnis abzüglich 10 Ringe im höherwertigen Wettkampf gewertet. Das Ergebnis im niedrigeren Wettkampf wird ersatzlos einschl. des Ergebnisses in der Mannschaft gestrichen.
2.6
Mit Start an den Rundenwettkämpfen des Kreisschützenverbandes Ostholstein erklärt sich der Teilnehmer aus organisatorischen Gründen mit der elektronischen Speicherung der wettkampfrelevanten Daten, unter der Angabe von Name und Vereinsname einverstanden. Sie willigen ebenfalls in die Veröffentlichung der Ergebnislisten, evtl. Fotos in Aushängen, im Internet und in weiteren Publikationen (Presse) ein.
2.7
Ziffer 0.2 der SpO Sicherheitsbestimmungen ist zu Beachten.
Alle Waffen
dürfen nur in den dafür bestimmten Transportbehältnissen (Koffer/Taschen) transportiert werden.
dürfen nur an dem Schützenstand nach der Freigabe durch den Schießleiter, der Standaufsicht ausgepackt und zusammen gebaut werden.
dürfen nur nach der Abnahme durch die Standaufsicht an dem Schützenstand eingepackt werden.

Feuerwaffen
Alle Feuerwaffen müssen mit einer Sicherheitskennzeichnung versehen sein.

Luftdruckwaffen
Alle Luftdruckwaffen müssen mit einer durchgehenden Sicherheitsschnur (Signalfarben, auf beiden Seiten raus ragend) versehen sein. Bei Luftdruckwaffen (z.B. Seitenspannern), wo bauartbedingt eine Schnur nicht verwendet werden kann, muss eine zugelassene Mündungsabdeckung verwendet werden. Der Schütze ist für seine Druckluftkartusche alleine verantwortlich. Druckluftkartuschen mit abgelaufener Nutzungsdauer dürfen nicht verwendet werden. Die Nutzungsdauer von Druckluftkartuschen kann vom Schießleiter überprüft werden.
3.
Mannschaften und Einzelschützen
3.1
Eine Mannschaft besteht aus 3 Teilnehmern.
3.2
Ein Rundenwettkampf mit nur einer Mannschaft ist nicht möglich.
Eventuell kann ein Einzelrundenwettkampf durchgeführt werden, wenn sich genügend Teilnehmer melden.
3.3
In den einzelnen Disziplinen aller Klassen und Ligen erfolgt eine Mannschafts- und Einzelwertung.
3.4
Es erfolgt eine Wertung nur nach Ringzahlen.
3.5
Separate Einzelwertung:
Luftgewehr: männlich und weiblich
Sportgewehr: männlich und weiblich
4.
Zeitrahmen
4.1
Die RWK werden vom 1.10. eines Jahres bis zum 15.07. des darauffolgenden Jahres nach Möglichkeit im 4-Wochentakt durchgeführt.
4.2
Der „Stichtag” ist immer der im Terminplan angegebene Sonntag.
Der ausrichtende Verein kann die Wettkämpfe in der Zeit von dem davor gelegenen Montag bis Sonnabend ausrichten.
Ein weiteres früheres Vorschießen ist nicht statthaft.
5.
Disziplinen und Schusszahlen
5.1
Probeschüsse und Schießzeit laut SpO.
Auflage laut SpO des NDSB.
5.2
Luftgewehr: 40 Schuss, 1 Schuss pro Spiegel auf 10er Streifen,
Luftpistole: 40 Schuss, 2 Schuss pro Scheibe,
Sportgewehr: 60 Schuss,
je 20 Schuss kniend, liegend, stehend, 2 Schuss pro Scheibe/Spiegel,
Sportgewehr-Auflage: 30 Schuss, 2 Schuss pro Scheibe/Spiegel (Visierung Diopter),
Sportpistole: 60 Schuss,
30 Schuss Präzision max. 10 Schuss pro Scheibe/Spiegel,
30 Schuss Duell laut SpO, max. 10 Schuss pro Scheibe/Spiegel,
oder auf Elektronik.
5.3
In der Disziplin Sportgewehr ist wahlweise die Benutzung der Freien Waffe erlaubt.
In der Disziplin Sportpistole ist wahlweise die Benutzung der Zentralfeuerpistole erlaubt (bis Kaliber .38).
Jedoch ist innerhalb eines Wettkampfes ein Waffenwechsel nicht erlaubt.
Bei Waffenstörung siehe SpO.
6.
Durchführung
6.1
Sämtliche Rundenwettkämpfe werden als Direktwettkämpfe durchgeführt.
6.2
Vor Beginn eines jeden Rundenwettkampfes müssen Vor- und Nachname der Mannschaftsschützen leserlich in die vom KSchV-OH vorgesehenen Meldeformulare eingetragen werden.
6.3
Ein Nachschießen eines Schützen oder einer Mannschaft ist nicht statthaft.
6.4
Hat ein Verein mehr als eine Mannschaft in einer Disziplin, so ist das Auswechseln eines Schützen untereinander in den Mannschaften nicht erlaubt. Das gilt für die gesamte Dauer der RWK.
Gegebenenfalls werden die Mannschaften korrigiert, maßgeblich ist der 1. RWK.
6.5
Die ausrichtenden Vereine müssen grundsätzlich einen Startplan versenden.
Sinnvoll per eMail.
Empfehlung: Rechtzeitig vorab sollte ein Blanko-Plan mit den Zeiten von mindestens 2 Starttagen plus Sonnabend/Sonntag an die Vereine gesendet werden, die dann ihren Wunschtermin mit dem Ausrichter absprechen können.
6.6
Während der verbindlichen Wettkampfzeiten muss der Trainingsbetrieb des Ausrichters ruhen.
Leistungskontrolle, Training kann dann unter Wettkampfbedingungen durchgeführt werden.
6.7
Starter des ausrichtenden Vereins (Heim) dürfen nicht alleine starten. Es muss mindestens ein auswärtiger Starter (Gast) anwesend sein und die Scheiben, das Protokoll des Heimstarters abzeichnen (Name, Datum, Unterschrift). Nur in dem Fall, wenn die Heimstarter ebenfalls in der „Vorschießzeit Montag-Freitag” starten.
Bei Verstoß werden jedem Heimstarter 10 Ringe abgezogen.
7.
Auswertung
7.1
Die Auswertung erfolgt nach der SpO.
7.2
Bei Ringgleichheit entscheidet das höhere Ergebnis des 4. RWK, des 3. RWK, des 2. RWK, des 1. RWK. Sollte dann immer noch Ringgleichheit bestehen, so werden die Teilnehmer auf den Medaillenrängen auf den gleichen Platz gestellt.
8.
Ergebnismeldung
8.1
alle Ergebnisse werden seit 2010 online durch die teilnehmenden Vereine verwaltet.
Siehe Online RWK auf der Homepage des www.kschv-oh.de
9.
Einspruch/Protest
9.1
Einsprüche die nicht sofort beim Ausrichter entschieden werden können, müssen binnen einer Frist von einem Tag nach der Veröffentlichung der Ergebnisse schriftlich mit Begründung beim Kreissportleiter und beim RWK-Leiter eingehen.
9.2
Eine Bearbeitungsgebühr wird nur dann erhoben, wenn die RWK-Jury zusammentreten muss. Diese Gebühr wird erstattet wenn dem Einspruch stattgegeben wird.
9.3
Besetzung der RWK-Jury:
Kreissportleiter oder Vertreter
RWK-Leiter oder ein von der Sportleitung benannter Vertreter
ein Unbeteiligter von der Sportleitung benannter Vertreter der teilnehmenden Vereine.
9.4
Die Entscheidung der RWK-Jury ist Endgültig.
10.
Ligen/Klassen
10.1
In allen Ligen und Klassen sollte die Teilnehmerzahl der Mannschaften nicht größer 12 sein.
10.2
Die Ligen und Klassen werden nach der vorangegangenen Leistung vor Beginn eines Rundenkampfjahres neu durch Auf-Abstieg zusammengestellt.
10.3
Disziplinen:
OH-Liga: Sportgewehr und Sportpistole, offen
OH-Liga: Luftgewehr und Luftpistole, offen
Kreisklasse: Luftgewehr und Luftpistole, Schüler, gemeinsame Jugend/Junioren
Kreisklasse: Alters-Sportpistole, offen ab 41 Jahre
Kreisklasse: Auflage Sportgewehr und Auflage Luftgewehr, offen ab 36 Jahre
10.4
Ligasystem des NDSB
Kreisligen: Luftgewehr, Luftpistole und Luftgewehr Auflage nach den Ligaregeln des NDSB
11.
Auf- und Abstieg
11.1
Aus allen Ligen und Klassen steigen nach dem 4. Wettkampf höchstens 3 der ringschlechtesten Mannschaften ab.
11.2
Die teilnehmenden Mannschaften müssen nach 4 Wettkämpfen mehr Gesamtringe vorweisen, als die ringschlechtesten Mannschaften der „höheren” Klasse/Liga, um aufsteigen zu können.
11.3
Mannschaften, die zu Beginn einer Runde gemeldet werden, beginnen immer in der „niedrigsten” Klasse/Liga.
12.
Auszeichnung
12.1
Nach Abschluss der Rundenwettkämpfe erhalten die drei besten Einzelschützen in den einzelnen Disziplinen eine Auszeichnung.
12.2
Eine Auszeichnung für Einzelschützen wird nur dann vergeben, wenn der Teilnehmer alle 4 RWK geschossen hat und wenn mehr als 2 Teilnehmer an dem RWK komplett teilgenommen haben.
Ausnahme: Nachwuchswettbewerbe, nur wenn viermal teilgenommen wurde.
13.
Kosten
13.1
Die Startgelder pro Schütze wird von der Sportkommission vor jedem Rundenwettkampfjahr festgesetzt.
Die Startgelder decken die Kosten der Scheiben, des Standes und müssen jeweils an den Ausrichter gezahlt werden.
Der Ausrichter stellt die Scheiben.
 
-.-
Original vom 1.10.1988, alles was zwischenzeitlich Überholt ist, wurde geändert, angepasst oder weggelassen.
Änderung 18.10.2013, 09.11.2016, 30.09.2017.
Joachim Schütt
Kreissportleiter

 


PDFdownload Rundenwettkampfordnung KSchV OH

 

25.04.2018

CMS-PHP-Programm von ©JoS.2018 | 1. Veröffentlichung der Home des Kreisschützenverbandes Ostholstein: 01.03.1998 | Webmaster und Kreissportleiter Joachim Schütt, Markt 6a, 23758 Oldenburg-Wagrien-Holstein-Deutschland-Europa. Diese Inhalte der Seiten einschl. der Bilder sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Verwenden auf eigenen Web-Seiten oder in anderen Medien verletzt das Urheberrecht und wird bei Entdecken durch den Kreisschützenverband Ostholstein (KSchV-OH) abgemahnt. ©kschv-oh.de 2010-2018.
CMS-PHP-Programm ©JoS.2018 | http://www.kschv-oh.de/ | Kreissportleiter Joachim Schütt